Wohlberg eröffnet das Dreierfestival

Hauke Sievers

Scheeßel - Viel falsch gemacht haben die Basketballer der BG ’89 Hurricanes nicht. Trotzdem kassierten sie in der Oberliga eine 70:91 (40:51)-Heimniederlage gegen den Favoriten Bremen 1860. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, 1860 hat sehr gut gespielt“, war Hurricanes- Coach Sebastian Roy nicht unzufrieden mit seinem Team.

Mit einem Dreier von Robert Wohlberg starteten die Gastgeber in die Partie. Es war der Auftakt eines Dreierfestivals beider Teams. Insgesamt 20 Mal trafen die Spieler von außen. Nachdem im ersten Viertel die Führung immer wieder wechselte, leisteten sich die Hurricanes Mitte des zweiten Durchgangs eine schwache Phase. Das nutzte Bremen gnadenlos aus. In nur zwei Minuten gelang dem Team des ehemaligen Hurricanes-Spielers Cai Kaiser ein 11:1-Run zur zwischenzeitlichen 41:30-Führung.

Mit der aggressiven Verteidigung der Gäste hatten die Hausherren zunehmend Probleme und so kam es zu vielen erzwungenen Ballverlusten. Tom Reinhard – mit 24 Punkten bester Werfer der Hurricanes – verkürzte kurz vor der Halbzeit per Dreier noch einmal auf 40:49, doch die Bremer fanden darauf noch eine Antwort und erhöhten auf 51:40.

Nach der Pause war es erneut Wohlberg, der die ersten Punkte erzielte, bevor die Gäste das Heft wieder in die Hand nahmen. Das Kaiser-Team wurde seiner Favoritenrolle gerecht, legte zwischenzeitlich einen 9:0-Run aufs Parkett und stellte mit einem Buzzerbeater im dritten Viertel die Weichen auf Sieg. „Wir haben phasenweise nicht dagegenhalten können und waren erschöpft“, erklärte Roy.

Im Schlussviertel brachte 1860 die Partie souverän nach Hause und bei den Hurricanes bekamen die Talente Rudolf Reder und John Fröhlich von Coach Roy Einsatzzeiten. - mis

Rotenburger Kreiszeitung

Zurück