Sieben-Minuten-Flaute führt zur Pleite

Scheeßel - Die Basketball-Herren der BG ‘89 Hurricanes bleiben nach dem Rückzug der Weser Baskets Bremen II auch nach dem neunten Spieltag der Oberliga West ganz unten drin. Gegen den Tabellenzweiten Bürgerfelder TB war für die Mannschaft von Trainer Sebastian Roy vor heimischer Kulisse nichts zu holen – 50:77 (31:39). „Wir haben zwar Fortschritte gemacht, gegen ein Topteam reicht es aber noch nicht“, weiß Roy die Niederlage einzuordnen.

Dabei kamen die Hurricanes ordentlich in die Partie, hielten gegen das hohe Tempo und vor allem das körperbetonte Spiel der Gäste gut mit. Die Hausherren wussten dabei durch gutes Passspiel zu gefallen und fanden immer wieder den freien Mann für einen guten Wurf. 30 Sekunden vor Ende des ersten Durchgangs brachte Flemming Rathjen sein Team mit zwei Freiwürfen erstmalig in der Partie mit 18:16 in Führung.

Die Gäste, bei denen Tim Stahn mit 29 Punkten herausstach, nutzten aber die verbliebenen Sekunden und glichen aus. Auch im zweiten Abschnitt schaffte es der favorisierte Gast aus Bürgerfelde nicht, eine deutliche Führung herauszuspielen. Die Hurricanes blieben, angeführt von dem mit 20 Zählern besten Werfer Malte Sievers, zur Halbzeit weiter in Schlagdistanz (31:39). Nach dem Seitenwechsel folgte dann aber eine siebenminütige Flaute, in der die Gastgeber nur vier Punkte erzielten. Das wurde eiskalt bestraft: Mit einem 11:4-Run baute Bürgerfelde seinen Vorsprung weiter aus und sorgte so für die Vorentscheidung.

Zehn Minuten vor Schluss stand es 55:42 für die Gäste. Im abschließenden Viertel fehlte dem Roy-Team endgültig die Kraft, während die Gäste ihre Routine gnadenlos ausspielten. Nach 32 Minuten lag Bürgerfelde bereits mit 60:43 vorne und spielte die Partie in der Folge souverän zu Ende. Roy nutzte die Gelegenheit und gönnte dem Nachwuchs noch einige Minuten Spielpraxis in der Oberliga. - mis

Rotenburger Kreiszeitung

Zurück