Knapp geht anders

Da bin ich Fan von

von Mike Schmidt

Es wurde viel geschrieben und erzählt vor der Partie gegen den VfL Stade. Knapp und spannend wird es werden. Von wegen. Nach dem ersten Viertel war der Drops gelutscht, der Käse gegessen, der Keks zerkrümelt oder mit anderen Worten, das Ding war gelaufen. Und es war ein dickes Ding. Nach den ersten sechs Minuten lagen wir mit 19:1 vorn und haben den Stadern schnell den Zahn gezogen, dass heute in unsere Halle was zu holen wäre. Das war natürlich ein wenig schade (schade Stade, hihihi), weil die Spannung schnell raus war, aber wir machten auf den billigen Plätzen das beste daraus, genossen unser Sonntagsbierchen und den starken Auftritt unserer Jungs.

Den genau das war es. Ein starker Auftritt. Ein dickes Ding sozusagen. Ein bockstarkes erstes Viertel, ein paar magere Minuten in Viertel Nummer zwei und eine souveräne Vorstellung in der zweiten Halbzeit. Das Saisonziel ist Platz vier und da war der Sieg über Stade quasi Pflicht und gar nicht so selbstverständlich. Da braucht es schon ein Team, das dann auf den Punkt funktioniert. Und das tut diese Mannschaft. Wer weiß, wo meine Jungs stehen könnten, wenn sie den Anfang der Saison nicht so verbaselt hätte. Wir hätten den Topteams das fürchten lehren können.

Aber Meinereiner will sich nicht beschweren. Ganz im Gegenteil. Auch wenn am Ende nicht Rang vier rausspringt, hat sich während der Saison eine tolle Mannschaft gefunden, die viel Spaß macht und denen auf dem Parkett anzusehen ist, das sie Bock haben zu spielen. Wer es noch nicht gesehen hat, darf sich nächsten Samstag gerne selbst ein Bild machen. Dann geht es gegen Delmenhorst und mit einem Sieg ziehen wir an den Bremern vorbei und stünden, zumindest vorerst, auf dem begehrten vierten Platz.

In diesem Sinne immer sportlich bleiben
Mike

Zurück