WNBL: Junior Hurricanes halten bei Primus Lichterfelde gut mit – 55:71

Beim ungeschlagenen Tabellenführer der U 18-Bundesliga Nordost, dem TuS Lichterfeld, haben sich die nur zu neunt angereisten Basketballerinnen der Junior Hurricanes achtbar aus der Affäre gezogen. Mit der 55:71 (25:40)-Niederlage in Berlin konnte Coach Helge Eggers leben: „Wir haben das gerade in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht. Was mich besonders positiv stimmt: Nach anfänglichen Fehlern haben wir gegen die Presse nicht mehr den Ball verloren.“

Die Hurricanes mussten mit Lotta Stach (Bänderriss) und Louisa Moritz (krank) zwei Leistungsträgerinnen ersetzen. Zudem war Michelle Schischkov tags zuvor noch mit den Damen in Neuss und Top-Scorerin Genevive Wedemeyer (21 Punkte, elf Rebounds) vergangene Woche beim Lehrgang des U 18-Nationalteams. Gemeinsame Übungseinheiten entfielen folglich.

Auch der Start lief nicht optimal. „Wir haben dezent einen vor den Koffer gekriegt“, umschrieb Eggers das 12:24 nach dem ersten Viertel. Dann aber agierten die Hurricanes intensiver, wechselten die Verteidigungsstrategie und waren ebenbürtig. „Jede hat sich reingehauen, auch die aus der zweiten Reihe haben physisch viel gebracht“, lobte der Coach des Tabellenfünften und stellte mit Blick auf die bisherigen Auftritte in der Liga fest: „Wir werden nie aufgefressen. Wir haben genug Qualität.“

Junior Hurricanes: Wedemeyer (21), Lekaj (2), Schischkov (6), Gerken, Hähner (9), Albrecht (1), Fortmann (4), Tölle (10), Knittler (2).

 

Zurück