Birks Ausgleich hält nicht

Das war eine knappe Angelegenheit. In der Auswärtspartie beim VfL Stade mussten die Oberligaherren der BG`89 Hurricanes eine bitter und denkbar knappe Niederlage hinnehmen. Mit 83:80 (42:36) verlor das Team von Sebastian Roy eine Partie, die zwei Sekunden vor dem Ende noch unentschieden stand. „In solchen Momenten macht Erfahrung den Unterschied“, erklärt Roy. Obwohl es auf Seiten der Hurricanes gerade die unerfahrenen Spieler waren, die in der Schlussphase die Fehler der alten ausbügelten.

Nach einer ausgeglichenen Partie bekamen die Zuschauer ein packendes Ende zu sehen. Die Gastgeber lagen mit 80:75 vorn und es waren nur noch 60 Sekunden auf der Uhr. Jan-Malte Bonfils brachte die Hurricanes mit einem Dreier aus der Ecke bis auf zwei Zähler ran. Die Hurricanes stoppten Gegner und Uhr mit einem Foul. Stade brachte keinen der beiden Freiwürfe im Korb unter und die Dramatik nahm sekündlich zu. Der BG blieben 20 Sekunden für einen letzten Angriff und sie hatten die Verlängerung fest im Blick. Florian Birk brachte zwei Sekunden vor dem Ende die fehlenden zwei Punkte zum 80:80 auf die Uhr.

Damit blieb dem VfL ein Einwurf und ein Schuss, um doch noch als Sieger vom Platz zu gehen. Und tatsächlich gelang ihnen dieses Kunststück auch. Dabei wurden sie von den Hurricanes sogar unterstüzt, die diesen letzten Spielzug schlecht verteidigt haben und so kam Möller sogar zu einem freien Dreierversuch, den er zum 83:80 nutzen konnte. „Die Köpfe hängen jetzt natürlich. Aber ich bin schon stolz auf die Leistung meines Teams. Vor allem auf die Youngstars Rudi und Jan-Malte. Die haben einen sehr guten Job gemacht“, nimmt Roy auch etwas Positives mit aus der Partie. - mis

Rotenburger Kreiszeitung

Zurück