Treblin nach 45:64 etwas ratlos

Scheessel - Jetzt ist es also passiert: Die bis dato ungeschlagenen Basketballerinnen der BG ‘89 Hurricanes II mussten ihre erste Niederlage einstecken – und dazu noch eine deutliche. Der Spitzenreiter der 2. Regionalliga West unterlag beim TK Hannover II mit 45:64 (26:27). Dabei sah Mascha Treblin, die Pia Mankertz auf der Trainerbank vertrat, eine gute erste Halbzeit, in der ihre Mannschaft nach der schnellen Umstellung auf eine Zonenverteidigung das Spiel ausgeglichen gestaltete. „Die WNBL-Spielerinnen haben wieder stark gespielt. Allen voran Tuba Poyratz, die einen guten Lauf hat“, erklärte Treblin.

Mitte des dritten Viertels kamen die Hannoveranerinnen dann aber besser mit der Zonenverteidigung zurecht, sodass die Gastgeber mit sechs Punkten Vorsprung in das Schlussviertel gingen. Kurios: Diese sechs Zähler hätten schon für den Sieg gereicht, denn die Hurricanes konnten im letzten Durchgang gerade einmal vier eigene Punkte verbuchen. Treblin setzte in den letzten zehn Minuten auf eine Ganzfeld-Verteidigung, ihr Team verzeichnete durch die aggressive Defense auch viele Bälle. Doch die Hurricanes „verdaddelten“ in der Ofense die einfachsten Korbleger. „Wir haben einfach alles vorbeigeworfen“, war Treblin nach der Partie etwas ratlos. Hannover erzielte trotz der vielen Ballverluste 17 Punkte und brachte der BG ‘89 damit die erste Niederlage bei. - mis

Rotenburger Kreiszeitung

Zurück